» Springseil-Training

Springseil-Training

Beachten Sie unsere Hinweise zur Auswahl des richtigen Springseils.

Tragen Sie beim Trainieren mit dem Springseil immer gute Schuhe. Flip-Flops oder Billig-Turnschuhe aus dem Discounter erfüllen ihre Aufgaben nur sehr unzureichend.
Wichtig ist vor allen Dingen die Dämpfung, die solche Schuhe aufweisen sollten. Besonders dann, wenn Sie übergewichtig sind.
Schnell hat man Probleme mit den Knien. Als am tauglichsten haben sich hier Laufschuhe erwiesen. In einem anderen Kapitel werden wir Ihnen Tipps geben, was bei der Auswahl eines guten Laufschuhs zu beachten ist.

Das Tragen von Schuhen dient außerdem noch dem Schutz der Zehen. Wenn Ihnen mal ein Drahtseil mit vollem Schwung auf die ungeschützten Zehen geschlagen ist, vergessen Sie das nicht so schnell.
Achten Sie auch immer auf Kinder oder Tiere in Ihrer Nähe. Ein mit Schwung eingesetztes Drahtseil kann schwere Verletzungen auf dem Körper eines Kindes verursachen.

Das eigentliche Training ist von der Sache her nicht schwer, dennoch gibt es einiges zu beachten, damit aus der Freude am Training nicht plötzlich Trainingsfrust wird.
Wichtig ist, dass Sie die Übung richtig ausführen.
Anfänger machen oft den Fehler, dass sie zu hoch springen. Es reicht wenn Sie maximal so hoch springen, dass das Seil gerade so eben unter Ihren Füßen durchhuschen kann. Nur auf diese Weise erreichen Sie den flüssigen und eleganten Stil, den andere Box-Sportler so gut beherrschen.
Kontrollieren Sie sich auch während des Trainings immer wieder auf die richtige Ausführung der Übung und achten Sie darauf, dass Sie nicht mit dem Nachlassen der Kraft höher springen.
Ist dies der Fall, unterbrechen Sie die Übung für ein paar Sekunden und fangen nochmal neu und richtig an.
Führen Sie die Übung unbedingt wie beschrieben aus, sonst können Schädigungen der Gelenke die Folge sein.

Wie könnte ein Seiltraining am Anfang aussehen?
Seilspringen ist eine sehr anstrengende Sache, bringt aber im Laufe des Trainings einen großen Gewinn an Kraft und Ausdauer.
Ein Viertelstunde Seilspringen hat etwa den gleichen Effekt wie ein Waldlauf von 45 Minuten.

Am besten ist es, wenn Sie sich Ihre Trainingseinheiten mit dem Seil in Etappen aufteilen. Wenigstens in der Zeit des Anfangs.
Beginnen Sie zuerst mit 100 Wiederholungen und machen Sie dann eine kurze Pause, um die Muskeln zu lockern.
Sie werden bemerken, dass schon nach wenigen Wiederholungen ein Ziehen in der Wadenmuskulatur einsetzt. Dieses Ziehen ist nicht unbedingt ein Zeichen von nachlassender Kraft. Die Muskeln müssen sich nur an die neue Trainingsbelastung gewöhnen.
Wenn das Ziehen also beginnt, machen Sie noch mindestens 40 Wiederholungen und machen dann eine kurze! Pause. Während der Pause gehen Sie ein paar Schritte und schütteln die Beine aus. Wenn Sie die Pause zu lang wählen, werden Sie kalt und die Muskeln werden fest. Die Fortsetzung des Trainings wird Ihnen dann sehr schwer fallen.
Wiederholen Sie die Übung 4 Mal.
Steigern Sie das Training nach und nach, wie es Ihre Fähigkeiten zulassen.
Auf diese Weise finden Sie sehr schnell Ihre Leistungsgrenze und können so die Trainingsbelastung an Ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen.

Gerade am Anfang werden Sie enorme Fortschritte machen. Dies ist der Punkt, an dem Sie von gestandenen Sportlern heftig beneidet werden. Hat man erstmal ein gewisses Trainingsniveau erreicht, geht es nur noch in kleinen Schritten vorwärts.

Eine sinnvolle Ergänzung des Trainings mit dem Springseil ist Langlauf. Sie sollten so früh wie möglich damit beginnen, das Seiltraining und das Laufen miteinander zu kombinieren.
Die hat folgenden Hintergrund.

Beim Seilspringen wird in erster Linie die Wadenmuskulatur belastet. Oberschenkel und Po bekommen zwar auch ihren Teil ab, jedoch vergleichsweise wenig.
Wenn Sie das Lauftraining erst nach einigen Monaten beginnen, haben Sie zwar eine sehr gut trainierte Wadenmuskulatur, doch in den Oberschenkeln relativ wenig Dampf. Die durch das Seilspringen gesteigerte Kondition und die starken Waden lassen Sie wie einen jungen Hirsch durch die Natur laufen.
Die Folge wird jedoch ein heftiger Muskelkater in den Oberschenkeln sein. Lassen Sie es nicht darauf ankommen.